Lagerraum gesucht!

Wir platzen aus allen N├Ąhten! Wer kann uns helfen?

Wir auf Facebook!

Kontoverbindung:

Niederrheinische Sparkasse Rhein-Lippe

IBAN:
DE76 3565 0000 0000 1060 88

BIC: WELADED1WES

Wir sind Mitglied:

Deutscher Tierschutzbund

Landestierschutzverband NRW

Kontaktformular

Bitte hier anklicken“

Katzenkastrationen

Katzenkastrationen

Die Hauptarbeit unseres Vereins ist es, Katzenkastrationen durchzuf├╝hren, d.h., dass wildlebende Katzen durch uns eingefangen und kastriert werden. Die Tiere kommen nach M├Âglichkeit an den Ursprungsort zur├╝ck und werden, wenn erforderlich, weiter durch uns betreut.

Leider gibt es viele wildlebende Tiere, zum einen weil sie bereits freilebend dort geboren wurden oder weil sie als urspr├╝ngliche Hauskatzen ausgesetzt wurden oder aber entlaufen sind.

Da aber fast alle dieser Tiere nicht kastriert sind kann sich so eine unfreiwillige Population entwickeln, die bereits in k├╝rzester Zeit verheerende Dimensionen annimmt.

Um dem Elend und Leiden dieser Tiere durch mangelnde Versorgung, m├Âgliche Krankheiten und Inzucht Einhalt zu gebieten, werden von uns regelm├Ą├čig Fangaktionen dieser Tiere veranstaltet und diese dann bei einem Tierarzt kastriert. Sobald sie sich von dem Eingriff erholt haben werden sie nach M├Âglichkeit wieder an Ort und Stelle verbracht.

Mit jeder Kastration kommen wir dem Ziel n├Ąher, die unkontrollierte Vermehrung wildlebender Katzen ein St├╝ck weit einzud├Ąmmen.

Wir haben schon viel geschafft, allerdings liegt auch noch sehr viel Arbeit vor uns.

Auch wir setzen uns f├╝r eine gesetzliche Regelung zur Kastrationspflicht freilaufender Tiere ein, was allerdings bis heute vom Gesetzgeber nicht umgesetzt wurde.

Ein einziges Katzenp├Ąrchen kann bei zwei W├╝rfen pro Jahr theoretisch in zehn Jahren f├╝r 80 Millionen Junge verantwortlich sein. Denn der Nachwuchs ist schon nach wenigen Monaten fruchtbar und kann in den Teufelskreis der Vermehrung einsteigen. Zahllose Katzen, die auf die Welt kommen, haben ein ungewisses, ja grausames Schicksal vor sich. Immer wieder im Fr├╝hjahr und Herbst werden die Tierheime und Tierschutzorganisationen von Katzenkindern ├╝berschwemmt. Und dies ist nur die Spitze des Eisbergs: Unz├Ąhlige Welpen werden insbesondere im Herbst in l├Ąndlichen Regionen get├Âtet. Andere werden nicht versorgt und gehen j├Ąmmerlich zugrunde.

Mit Ihrer Hilfe und Unterst├╝tzung k├Ânnen wir viel bewirken!