Kontoverbindung:

Niederrheinische Sparkasse Rhein-Lippe

IBAN:
DE76 3565 0000 0000 1060 88

BIC: WELADED1WES

Lagerraum gesucht!

Wir platzen aus allen Nähten! Wer kann uns helfen?

Wir auf Facebook!

Wir sind Mitglied:

Deutscher Tierschutzbund

Landestierschutzverband NRW

Rezepte für Fellnasen

Hier findet ihr viele verschiedene gesunde Rezepte zum Nachkochen und -Backen. Ob feine Hundeplätzchen, Katzenleckerlies oder Pferdekekse – diese Rezepte sind erprobt und von unseren Fellnasen empfohlen.

Tipp: Bei einer Katze oder einem Hund mit Allergien sollten Vollkornmehl oder Haferflocken verwendet werden.

Sollten Sie noch schöne Rezepte für Fellnasen haben, nehmen wir sie dankbar entgegen und würden sie gerne veröffentlichen.

 

Katzenleckerlie mit Pute

Zutaten:

200 g Putenfleisch (man kann natürlich auch mageres Rinderhack verwenden), 50 g Eischnee

Beide Zutaten man mit einem Mixer und breitet alles auf einem Backblech aus und lässt das Ganze im Backofen bei niedriger Temperatur trocknen. Danach kann man alles zerbröseln oder klein schneiden. Alternativ kann man auch mit einem Spritzbeutel kleine Tupfen auf das Blech bringen. Funktioniert klasse, ist aber nicht lange haltbar!

 

Katzenleckerlie mit Thunfisch

Zutaten:

1 Dose Thunfisch im eigenen Saft, 2 Esslöffel Rapsöl, 1 Esslöffel Katzenmalz (ersatzweise 1 Esslöffel Öl), 1 Eigelb, 100 g Maisgries (Polenta), 80 g Vollkornmehl

Den Thunfisch zusammen mit Öl und Malz mit dem Stabmixer fein pürieren. Ei, Maisgries und Mehl dazugeben und gut durchkneten. Sollte der Teig noch zu feucht sein, einfach etwas mehr Mehl dazugeben. Ist er zu trocken, dann nimmt man noch etwas mehr Öl. Den Teig nun abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen.

Nun wird ein Teil des Teiges ca. 3 mm dünn ausgerollt. Da die Leckerlies für Katzen je entsprechend klein sein müssen, braucht man sehr kleine Ausstecher (z.B. für Fondant). Die ausgestochenen Teilchen direkt auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen auf 150°C Umluft (170°C Ober-/Unterhitze) 10 – 17 Minuten backen (10 Min. für ganz kleine Teilchen und 17 Min. für große Happen).

Wer sich die mühselige Arbeit mit dem Ausstechen nicht machen möchte, kann den Teig auch zu Rollen mit ca. 6 mm Durchmesser drehen und dann in ca. 4 mm breite Stücke schneiden.

Nach dem Backen auskühlen lassen und luftdicht aufbewahren. Wer auf Nummer Sicher gehen will, kann einen Teil davon auch einfrieren.

 

 

Hundekekse mit Hackfleisch

Zutaten:

100 g Rindergehacktes bzw. Tartar, 200 g Roggenmehl, 50 g feine Haferflocken, 1 Ei, 50 ml Bio-Fleischbrühe ohne Zusätze (ohne Glutamat und Hefe)

Alle Zutaten bis auf die Fleischbrühe in eine Schüssel geben und mit dem Mixer gut vermengen. Die Fleischbrühe nach und nach dazugeben und weiter rühren, bis eine Masse entsteht, die man anschließend mit den Händen kneten und ausrollen kann. Mit kleinen Förmchen ausstechen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Der Teig kann auch auf dem Backblech ausgerollt und mit einem Messer oder Pizzaschneider in kleine Stücke geschnitten werden. Im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft ca. 15-20 Minuten backen.

 

Geflügelleberröllchen mit WAU

Zutaten:

150 g Geflügelleber, 500 g pürierte Möhren, 500 g Haferflocken

Die Geflügelleber und die pürierten Möhren in der Pfanne schmoren und abkühlen lassen. Danach die Haferflocken dazufügen. Alles gut vermengen. Aus der Masse Röllchen formen und auf ein Backblech legen. Bei 150°C ca. 20 Minuten backen.

 

Hundeknabberei mit Corned Beef (die gab es an unserem Stand auf den Weihnachtsmärkten 2017)

Zutaten:

500 g Dinkelvollkornmehl, 150 ml Gemüsebrühe, 200 g deutsches Corned Beef in Stückchen geschnitten, 1 Ei, evtl. etwas Wasser

Die Zutaten zu einem festen Teig verkneten. Danach ausrollen, ausstechen und auf Backpapier bei 175°C ca. 20 Minuten backen.

 

 

Pferdekekse zum Wiehern

Zutaten:

1 Paket Vollkornhaferflocken, 200 ml Wasser, 2 große Möhren, 3 Äpfel, 350 g Zuckerrübensaft, evtl. etwas Dinkelvollkornmehl zum Andicken

Äpfel vierteln und entkernen, Möhren schälen und das untere grüne Ende abschneiden. Äpfel und Möhren grob raspeln. In einer großen Schüssel Haferflocken mit Wasser vermengen, anschließend zuerst die Apfel- und Möhrenraspel und dann den Zuckerrübensaft dazurühren. Sollte der Teig zu flüssig sein, kann man ihn mit Mehl andicken. Den Teig in kleinen Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen. Bei ca. 180°C Umluft (200°C Ober- und Unterhitze) ca. 45 Minuten backen. Nach dem Backen sind die Kekse noch sehr weich und müssen auf einem Kuchenrost abkühlen.