Kategorien

Kontoverbindung:

Niederrheinische Sparkasse Rhein-Lippe

IBAN:
DE76 3565 0000 0000 1060 88

BIC: WELADED1WES

Lagerraum gesucht!

Wir platzen aus allen Nähten! Wer kann uns helfen?

Wir auf Facebook!

Wir sind Mitglied:

Deutscher Tierschutzbund

Landestierschutzverband NRW

Kontaktformular

Bitte hier anklicken“

Kastrationspflicht

Warum Kastration so wichtig ist:

Ein großes Problem, mit dem wir seit Jahren zu kämpfen haben, ist die unkontrollierte Vermehrung von Katzen.

Viele von ihnen bleiben aus Mangel an menschlicher Versorgung auf sich allein gestellt, sterben an mangelnder Ernährung oder ansteckenden Krankheiten.

Wenn man bedenkt, dass aus einem einzigen Katzenpärchen in zehn Jahren rund 80 Millionen Katzen werden können, wird deutlich, wie wichtig eine Kastration ist.

Mit ein Grund für die unkontrollierte Vermehrung sind leider auch sehr häufig unkastrierte Hauskatzen, die Freigang bekommen.

Daher sollte es für jeden Katzenbesitzer eine Selbstverständlichkeit sein, sein Tier kastrieren zu lassen.

Eine Kastration bietet zudem noch große Vorteile:

– Die Katzen neigen weniger zum “Streunen”. So bleiben sie nicht mehr tagelang fern.

– Die Gefahr von schweren Verletzungen durch Revierkämpfe und stark befahrene Straßen ist deutlich reduziert.

– Außerdem sinkt die Gefahr sich bei anderen Katzen mit Krankheiten wie Katzenleukose (FeLV) und Katzenaids (FIV) zu infizieren.

– Kastrierte Katzen werden zudem häuslicher, ruhiger, bleiben näher am Haus und haben weniger Aggressionspotenzial anderen Katzen gegenüber.

Mit der Kastration seiner Katze vermeidet man außerdem, dass sie sich während ihres Freigangs unkontrolliert fortpflanzt. Dies kann schnell zum Problem werden, da Katzen mehrmals im Jahr paarungsbereit sind.

Doch auch für reine Wohnungskatzen ist eine Kastration sinnvoll. Sie haben weniger Stress ohne ihren Fortpflanzungstrieb und zeigen auch weniger unangenehme Verhaltensweisen, bei Katern etwa das Markieren mit Urin oder bei Katzen lautes Miauen während der Rolligkeit.

Das oft genannte nachteilige Argument, dass kastrierte Katzen träge werden und zu Übergewicht neigen, braucht erst gar nicht entstehen. Dies kann man ganz einfach durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung regulieren.

Für Tierärzte ist solch ein Eingriff heutzutage ein Routineeingriff. Lassen Sie sich dort entsprechend beraten.

Lassen Sie Ihre Katze und Ihren Kater unbedingt kastrieren.

Denn Kastration ist Tierschutz und schützt vor Katzenelend!!!

Nicht kastrierte Freigänger und frei lebende Katzenpopulationen sorgen immer wieder für meist unerwünschten Nachwuchs. Dabei kommen die Tierheime mit ihren räumlichen und finanziellen Kapazitäten oftmals an ihre Grenzen. Die Unterbringung und Versorgung der Vielzahl von Katzen stellt die Tierheime regelmäßig vor große Herausforderungen.

Aus Tierschutzsicht ist dieses Problem nur durch Kastration in den Griff zu bekommen.

Die frei lebenden Tiere stammen von ursprünglich in Privathaushalten gehaltenen unkastrierten Freigängerkatzen oder von ausgesetzten unkastrierten Hauskatzen ab.

Da viele dieser Tiere nicht auf den Menschen sozialisiert und deshalb nicht in ein Zuhause vermittelbar sind, werden sie von Tierschützern versorgt

Damit die Gruppen der frei lebenden Katzen nicht weiter ansteigt führen wir regelmäßig Kastrationsaktionen durch. Anschließend werden sie nach tierärztlicher Versorgung wieder in ihr angestammtes Revier entlassen.

Tierfreunde, die unsere Arbeit unterstützen möchten, können für Kastrationen von frei lebenden „wilden“ Katzen spenden und somit einen wichtigen Beitrag zur Minderung des Katzenelends leisten.

Der Kreis Wesel hat hierzu einen Flyer herausgegeben:

http://www.tierhilfe-dinslaken-voerde.eu/wp-content/uploads/2016/01/Katzenjammer-muss-nicht-sein.jpg

Der Flyer

„Katzenjammer muss nicht sein …“

kann hier heruntergeladen werden.

 

Warum auch die Kennzeichnung und Registrierung so wichtig ist:

Sehr viele Katzen landen Jahr für Jahr als Fundtiere im Tierheim.

Durch die Aufnahme im Tierheim und den ärztlichen Check-Up entstehen enorme Kosten, da in den meisten Fällen erst nach Tagen/Wochen oder aber gar nicht der Besitzer zu finden ist.

Ohne entsprechende Kennzeichnung und Registrierung ist es sehr schwierig den Besitzer des Tieres ausfindig zu machen.

Da die Katzen i. d. R. auch nicht so spezielle Erkennungszeichen haben ist es schwierig die x-te schwarze oder getigerte Katze von der anderen zu unterscheiden.

Durch eine entsprechende Kennzeichnung und Registrierung des Tieres könnte durch Auslesen der Chip- oder Tätowierungsnummer und Abgleich mit der Datenbank bei Tasso oder bei FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes, eine schnelle Information an den Besitzer erfolgen.

Das Tier könnte auf schnellem und direktem Wege wieder an den Besitzer zurückgeführt werden.

Die Tierheime würden entlastet, was die Aufnahme von Fundtieren betrifft und für das Tier wäre eine schnelle Rückkehr zum Besitzer möglich.

Viele Fälle, bei denen  eine Katze für immer verschwunden bleibt, könnten so vermieden werden.

Besitzer, die ihr Tier schon einmal vermisst haben, kennen das Gefühl des Wartens und der Ungewissheit über das Schicksal ihres Tieres.

Die Kennzeichnung kann mit einem Mikrochip oder einer Tätowierung erfolgen. Auch hier kann jeder Tierarzt entsprechend beraten.

Bitte beachten Sie jedoch, dass die Registrierung nicht automatisch vom Tierarzt erfolgt.

Der Besitzer selbst muss die entsprechenden Daten zur Registrierung bei Tasso oder FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes, hinterlegen.

Diese Registrierung kann aber ganz einfach – z. B. auch online – erfolgen und ist kostenlos.

Nähere Infos zur Registrierung – siehe unter der Rubrik „Links“ bei TASSO e. V. oder FINDEFIX, dem Haustierregister des Deutschen Tierschutzbundes.

So hat Ihr Tier bei jedem Ausflug seinen „Personalausweis“ dabei und kann nicht so schnell verloren gehen.

Aus diesen Gründen ist es für uns ein ganz wichtiges Anliegen, dass jeder Katzenbesitzer sich bewusst macht, wie wichtig eine Kastration und Kennzeichnung seines Tieres ist.

 

In Dinslaken und Voerde bestehen derartige Verpflichtungen, sein Tier kastrieren und kennzeichnen zu lassen.

Wir haben hierzu für die jeweilige Stadt einen entsprechende Flyer mit wichtigen Daten und Fakten erstellt.

 

Der Flyer für die Stadt Dinslaken

Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für Freigänger-Katzen

kann hier heruntergeladen werden.

 

 

 

 

Der Flyer für die Stadt Voerde

Kennzeichnungs- und Kastrationspflicht für Freigänger-Katzen

kann hier heruntergeladen werden.