Kontoverbindung:

Niederrheinische Sparkasse Rhein-Lippe

IBAN:
DE76 3565 0000 0000 1060 88

BIC: WELADED1WES

Lagerraum gesucht!

Wir platzen aus allen Nähten! Wer kann uns helfen?

Wir auf Facebook!

Wir sind Mitglied:

Deutscher Tierschutzbund

Landestierschutzverband NRW

Aktuell Tiere

Todesgefahr für Katzen und andere Tiere

In Abfallsäcken entsorgte Lebensmittel- und Futterdosen stellen eine große Gefahr für Katzen und andere Tiere dar. Katzen reißen die Abfallsäcke auf und durchsuchen diese vor allem nach etwas Fressbaren. Oft schieben sie ihre Köpfe in Lebensmittel- und Futterdosen und stecken fest. Alleine können sich die Katzen aus ihrer „Gefangenschaft“ nicht mehr befreien und sterben einen langen und qualvollen Tod, wenn sie nicht rechtzeitig gefunden werden.

Sie können helfen diese Gefahr zu beseitigen.

Bitte drücken Sie die Dosen zusammen, so dass die Katzen deren Kopf oder Pfoten nicht mehr in die Dosen bekommen.

Durch diese kleine Handlung helfen Sie den Tieren und verhindern unnötiges und grausames Leiden!

Vielen Dank!

Neues von unserem „Bitte niemals wegsehen – besonders bei Unfallopfern!“-Notfallkaterchen

Vorher – nachher

  

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Januar wurde der kleine Kater von aufmerksamen Tierfreunden mitten auf der Straße gefunden – mit hängendem Köpfchen, schwer verletzt und jämmerlichem Maunzen. Glücklicherweise wurde er von seinen Findern sofort zu einem Tierarzt und danach zur Tierklinik Asterlagen gebracht, wo ein schweres Schädel-Hirn-Trauma diagnostiziert wurde. Nachdem er stabilisiert wurde, verbrachte er noch einige Zeit bei Frau Dr. Schilly, bis er sich wieder erholt hatte.

Und – tataaa – das Glück hielt weiterhin an. Er hat ein Zuhause gefunden und jetzt auch einen Namen: SULLY.

Er gewöhnt sich gerade an sein neues Zuhause und seine Menschen, die er bereits freudig begrüßt.

Ihm steht in der nächsten Zeit noch eine Operation in der Tierklinik bevor, in der seine Augenlider und Wimpern behandelt werden, damit sie ihn nicht behindern.

Schaut mal, wie gut es ihm geht:

Vielen lieben Dank noch mal für das „Nicht-Wegsehen“!

Die ganze Geschichte dazu findet ihr auf der Seite „L(i)ebenswert – Glückspilze“

Kater Timmy vermisst

Liebe Tierfreunde,
seit 06.11.2017 suchen wir in 47445 Moers-Repelen, Nähe Jungbornpark, unseren Kater Timmy.
Er ist kastriert, gechipt, registriert bei TASSO und als vermisst gemeldet bei TASSO.
Nach zwei Wochen rissen die Sichtmeldungen ab und es kam N I C H T S mehr.
Wir haben wirklich alles versucht, z. B. Anzeigen im Sonntagsblatt, Suchplakate im Ort und den Nachbarorten, Handzettel im Umkreis, Heimwärtsschleppe,
Markt.de, E-Bay-Kleinanzeigen, Tierschutzregister, Findefix, Facebook, Tierheime, Tierärzte, Tierkliniken, Fressnapf, Futterhaus. Zuerst alles im kleineren Umkreis, dann im größeren Umkreis.
Es gibt keine Totfundmeldungen bei Facebook und keine Totfundmeldungen bei Polizei, Feuerwehr und Straßenmeistereien im Umkreis.
Im Anhang finden Sie die TASSO Suchmeldung, Tierschutzregister Suchmeldung und Fotos von Timmy.
Bitte halten Sie Augen und Ohren offen, vielleicht befindet er sich nicht mehr in unserer Nähe.
Wir sind unendlich traurig und bitten um Ihre Mithilfe. Vielleicht schafft es der kleine Mann doch noch nach Hause.
Familie Scheppat aus Moers.

Bild könnte enthalten: Text

Bild könnte enthalten: Katze  Bild könnte enthalten: Katze

Verschwunden!

Schildkröte 48    Schildkröte 51

Diese 2 Schildkröten sind in Dinslaken-Hiesfeld auf der Marschallstraße aus einem gesicherten Außengehege gestohlen worden.

Die 51 wohl in der Zeit vom 01.09. – 10.09.2017 und die 48 am 22.09.2017.

Wer kann vielleicht Angaben darüber machen oder hat irgendwo Zuwachs mitbekommen.

Wir sind für jeden Hinweis dankbar .

Weltkatzentag

Ein Tag, um auf das leider vielfach immer noch herrschende Elend der sog. „Straßenkatzen“ hinzuweisen.

Daher auch hier wieder die Bitte:

Lassen Sie Ihr Tier kastrieren, kennzeichnen und regstrieren Sie es dann in den entsprechenden Haustierregistern.

So lässt sich sehr viel Elend verhindern.

Nähere Infos auch unter der Rubrik „Kastrationspflicht“ (siehe oben).

 

Zeige Tierliebe und Verantwortungsbewusstsein …

tierhilfe_Katze1

und lass deine Katze kastrieren!

Weibliche ebenso wie männliche!

Hauskatzen ebenso wie Freigänger!

Ob entlaufen, als Freigänger unterwegs, entwischt oder ausgesetzt. Jährlich verschwinden unzählige Katzen.

Ein Teil fällt dem Straßenverkehr oder sonstigen Gefahren zum Opfer, aber viele bleiben für immer verschwunden. Allein auf sich gestellt fristen sie ein trauriges Leben.

Da viele von ihnen auch nicht kastriert sind kann die Katzenpopulation in kurzer Zeit rasant steigen.

Denn alleine eine Katze wirft im Schnitt zweimal pro Jahr. Geht man davon aus, dass aus dem Wurf drei Junge überleben, so vermehren sich die Katzen immer weiter und nach 5 Jahren gibt es schon 20.000 Tiere. Nach 10 Jahren wären es rund 200 Millionen Katzen.

Oftmals krank, unterernährt, mit einem schwachen Immunsystem und wenig Abwehrkräften.

Es gibt für Tierfreunde nur einen Weg, das Katzenelend einzudämmen: Kastration!

Unterstütze unseren Kampf gegen das Katzenelend! Zeige Tierliebe und Verantwortungsbewusstein!

Und gib deinem Tier zusätzlich die Chance im Verlustfall schnell wieder nach Hause zu finden:

Durch die Kennzeichnung und Registrierung deines Tieres.

Nur in dieser Kombination ist dein Tier optimal geschützt!

Kastrations- und Kennzeichnungspflicht in Dinslaken und Voerde

Mit der Einführung einer Pflicht zur Kastration und Kennzeichnung von Freigänger-Katzen für die Städte Dinslaken und Voerde ist ein richtiger und wichtiger Schritt für den Tierschutz und gegen das Katzenelend erfolgt.

Unter dem Button „Kastrationspflicht“ erläutern wir Ihnen, warum dieses Thema so wichtig ist.

Auch entsprechende Flyer zum Thema erhalten Sie dort als Download.

Wer kann Hinweise geben?

Wir versuchen seit 3 Jahren eine unkastrierte Katzendame in Voerde, Nähe Teichacker/Osterfeld/Buschacker/Rathaus Voerde, zu fangen.

Gestern kam wieder ein Hilferuf von Anwohnern, die Katze würde dort mit Baby’s herumlaufen. 6 Baby’s konnten eingefangen werden aber die Mama macht keine Anstalten, in die Falle zu gehen.

Daher unsere Bitte: 

Es wird doch irgendjemand diese Katze füttern.
Es handelt sich um eine 3-farbige Katze, weiß/rot/braun.
Wir wollen diese Katze nur kastrieren. Derjenige, der sie füttert bekommt sie auch zurück.

Wir wollen nur, dass das Elend mit der Katzenvermehrung aufhört, zumal jetzt auch in Voerde die Kastrationspflicht besteht.

Wenn jemand etwas weiß, wo die Katze sich aufhält, dann meldet euch bitte

bei der Tierhilfe Dinslaken Voerde.

Tel.: 02858/6431 oder 0170/900 85 93.

Wir appellieren nochmal an alle Katzenhalter: Lasst eure Katzen kastrieren!

WIR SIND DABEI AUCH GERNE BEHILFLICH.

Ohne Tier in den Urlaub – Checkliste für die Urlaubszeit

 

Sollte Ihr Haustier nicht mit in den Urlaub fahren und anderweitig untergebracht oder versorgt werden, geben wir  Ihnen nachfolgend eine Checkliste, die für den Sitter oder die Tierpension wichtig ist:

Futter: Welche Sorten / Welche Zeiten / Wie wird gefüttert?

Allergien: Gibt es irgendwelche Allergien?

Medikamente: Bekommt Ihr Tier Medikamente? Welche Dosierung?

Vorlieben / Eigenarten: Was gibt es zu beachten?

Verträglichkeit: Wie verträgt sich Ihr Tier mit Artgenossen oder  mit anderen Tieren?

Tierarzt: Welcher Tierarzt ist der Ansprechpartner?

Erreichbarkeit: Wie sind Sie ggf. im Urlaub notfalls zu erreichen?

Alternative Ansprechpartner: Wer ist ggf. vor Ort noch ein alternativer Ansprechpartner

Jungvögel – aus dem Nest gefallen?

Vielfach kann man in den letzten Tagen und Wochen Jungvögel beobachten, die alleine auf dem Boden oder Geäst unterwegs sind und nach Futter betteln.

Oft werden solche Jungvögel vorschnell von Menschen aufgenommen, die scheinbar elternlose Tiere retten wollen.

Doch Vorsicht: In den meisten Fällen handelt es sich um Jungvögel, die gerade flügge werden und auch noch außerhalb des Nestes von den Eltern gefüttert werden.

Die Elterntiere trauen sich ggf. nur gerade nicht heran, weil Menschen sich in der Nähe aufhalten.

Daher nicht vorschnell handeln, sondern erst einmal genau beobachten.

Weitere Infos und Hinweise gibt es u. a. auf der Seite des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen

Die Infobroschüre „Aus dem Nest gefallen – was tun mit Jungvögeln?“ gibt viele Tipps und Infos zum Thema.

Zu finden auf der HP des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen unter www.lanuv.nrw.de unter „Tipps zum praktischen Artenschutz“.